< <   Flunkyball | Meterpokal   > >



Regeln Flunkyball



§1 Ziel des Spiels

Teamspiel, bei dem das Team, welches zuerst alle seine Bierdosen ausgetrunken hat, gewinnt



§2 Grundregeln

Die Teams werfen abwechselnd mit einem Ball auf eine in der Mitte des Spielfelds positionierte Flasche. Ist ein Team erfolgreich, können alle Spielerinnen und Spieler (i.W. nur noch Spieler genannt) dieses Teams versuchen die vor ihnen auf dem Boden stehende Dose auszutrinken bis der Schiedsrichter den Spielzug abpfeift. Dies passiert, sobald das gegnerische Team sowohl die Flasche wieder aufgestellt, als auch den Ball eingesammelt und sich komplett in ihrer eigenen Zone eingefunden hat



§3 Spielmodus

§3.1 Vorrunde

 

§3.1.1 Die Vorrunde wird in 8 Gruppen à 4 Teams im Modus "Jeder gegen Jeden" gespielt. Die Top8 der angemeldeten Team ergeben entsprechend der Ewigen Tabelle die Gruppenköpfe, alle weiteren Teams werden ohne Setzreihenfolge gelost.

§3.1.2 Pro gewonnener Partie - im Weiteren "Flunk" genannt - erhält das Gewinnerteam 3 Punkte

 
 

§3.1.3 Die Summe der Restdosen des Verliererteams eines Flunks wird dieser als negative Bierferenz und dem Gewinnerteam als positive Bierferenz angerechnet

§3.1.4 Die jeweiligen Gruppenersten erreichen die Hauptrunde. Bei identischer Anzahl an gewonnenen Flunks entscheidet die Bierferenz

 

§3.2 Hauptrunde

 

§3.2.1 Die 8 für die Hauptrunde qualifizierten Teams werden zufällig im K.O. System ab Achtelfinale zusammengelost. Dabei können bei nicht vollständigem Teilnehmerfeld Freilose entstehen

§3.2.2 Das Finale, sowie das Spiel um Platz 3 werden ausgespielt und die ersten 3 Plätze prämiert

 


§4 Regeln

§4.1 Teams

 

§4.1.1 Teams bestehen aus exakt 4 Spielern. Die Spieler eines Teams werden von 1-4 durchnummeriert wodurch sich die Wurfreihenfolge innerhalb eines Teams ergibt. Einmal festgelegt ist die Reihenfolge nicht mehr änderbar TA

§4.1.2 Teams müssen in jedem Flunk komplett antreten. Fehlt ein Spieler bei Flunkbeginn, verliert das Team den aktuellen Flunk SV

 

§4.2 Spielfeld

 

§4.2.1 Gespielt wir auf einem 5x10m Spielfeld, an dessen Kopfseiten sich eine zusätzliche 1x5m Zone für die jeweiligen Teams befindet

§4.2.2 Alle Spieler müssen sich - außer nach einem erfolgreichen Wurf des gegnerischen Teams - immer mit mindestens einem Bein in der eigenen Zone aufhalten SA

 
 

§4.2.3 Die Dosen, sowie die Flasche müssen immer exakt auf der dafür vorgesehenen Markierung platziert werden. Strafbiere werden hinter der eigenen Zone auf Höhe des jeweiligen Spielers gestellt SA

 
 

§4.3 Dosen

 

§4.3.1 Dosenbier wird von uns gestellt - für das Turnier ist kein selbstmitgebrachtes Bier erlaubt. Wir haben bereits eine LKW Ladung des Festival Klassikers "5,0 Original" geordert

§4.3.2 Alle verteilten Strafbieren (s. Flunktionen) kosten pro Bier 1€ (nicht, dass jemand auf die Idee kommt, das ein oder andere Strafbier "ausversehen" zu verursachen „grin“-Emoticon)

 

§4.4 Werfen

 

§4.4.1 Als Spielgerät werden wir kleine Handbälle verwenden

§4.4.2 Geworfen werden darf erst nach Freigabe durch den Schiedsrichter (s. §4.6.2) SA

 
 

§4.4.3 Die Teams werfen immer abwechselnd. Welches Team beginnen darf wird durch eine Runde Schnick-Schnack-Schnuck (Schere/Stein/Papier) bestimmt

§4.4.4 Die Wurfreihenfolge der Spieler 1 bis 4 muss eingehalten werden, hat Spieler 4 geworfen ist wieder Spieler 1 an der Reihe TA

 
 

§4.4.5 Zum Werfen muss eine aufrechte Körperhaltung eingenommen werden. Alle Würfe müssen von oberhalb der Hüfte erfolgen und der Ball darf nicht gemurmelt/gerollt werden A (Falls in dem Wurf getroffen und bereits getrunken wurde TA) .

§4.4.6 Loslaufen zum Aufstellen der Flasche ist erst nach vollendeter Ausführung des Wurfs (Ball verlässt Hand) erlaubt A (wird die Flasche getroffen findet ein ganz normaler Spielzug statt, nachdem das werfende Team dann erneut werfen darf)

 

§4.5 Trinken

 

§4.5.1 Die zu trinkende Dose bleibt bis zum ersten erfolgreichen Wurf des eigenen Teams verschlossen und wird erst dann geöffnet SA

§4.5.2 Es gibt keine Restriktionen bei der Körperhaltung während des Trinkens (stehen, knien, liegen, Handstand), allerdings darf die Dose nur in einer Hand gehalten werden SA

 
 

§4.5.3 Die Dose darf erst berührt werden, nachdem die Flasche erfolgreich umgeworfen wurde SA

§4.5.4 Es darf lediglich die eigene Dose getrunken werden. Das Tauschen oder Austrinken mit/von anderen ist nicht erlaubt SB

 
 

§4.5.5 Hat ein Spieler seine Dose erfolgreich (s. §4.6) geleert, muss er das Spielfeld verlassen und darf in diesem Flunk nicht mehr trinken SB

§4.5.6 Jeder Spieler muss die ihm zugewiesenen Strafbiere selbstständig austrinken und darf dabei keinerlei Hilfe bekommen SB

 

§4.6 Leere Dose

 

§4.6.1 Eine Dose gilt als geleert, wenn der restliche Inhalt das Volumen eines halben Schnapsglases nicht übersteigt SB

§4.6.2 Der Test wird ausschließlich vom Schiedsrichter durchgeführt. Möchte ein Spieler seine Dose testen lassen, muss er dies vor der nächsten gegnerischen Wurffreigabe anmelden

 
 

§4.6.3 Geleerte Dosen dürfen vorm Testen durch den Schiedsrichter nicht weggeworfen, zerdrückt oder umgekippt werden SB

§4.6.4 Strafbiere dürfen erst geöffnet werden, sobald die Ausgangsdose offiziell geleert ist SA

 
 

§4.6.5 Einem Spieler, der sich in einer Auszeit befindet, ist untersagt seine Dose abzugeben

 
 

§4.7 Spielzug abpfeifen

 

§4.7.1 Das Abpfeifen des Spielzugs erfolgt AUSSCHLIEßLICH durch den Schiedsrichter! SA

§4.7.2 Das Stop-Signal erfolgt, sobald die Flasche im markierten Bereich wieder aufgestellt ist, einer der Spieler den Ball eingesammelt hat, sowie ALLE Spieler sich innerhalb der eigenen Zone eingefunden haben (befindet sich der Ball hinter der eigenen Gruppe muss dieser trotzdem noch zurück gebracht werden)

 


§5 Weiteres

 

§5.1 Den Schiedsrichtern ist Folge zu leisten. Wir sind immernoch nur bei einem Saufspiel und Menschen machen Fehler. Sollte ein Schiedsrichter etwas übersehen, dann ist das nunmal so

§5.2 Schiedsrichter können bei unsportlichem Verhalten eine Warnung aussprechen TA

 
 

§5.3 Wiederholtes oder grobes unsportliches Verhalten, sowie Beschimpfungen oder Beleidigungen werden nicht toleriert DQ

§5.4 Es sind keinerlei Trinkhilfen gestattet DQ

 






Flunktionen